EINE ANERKANNTE, BEKANNTE METHODE

Die Therapiemethode DEEP OSCILLATION® wurde anfangs der 1980er erfunden durch zwei Physiotherapeuten, durch PHYSIOMED ELEKTROMEDIZIN entwickelt und im Klinikum Amberg und dem Klinikum Erlangen erprobt, sowie anlässlich der MEDICA 1987 vorgestellt. Sämtliche Geräte sind als Medizingeräte zertifiziert und zugelassen.

Mittlerweile sind auf PUBMED acht verschiedene Publikationen zur Therapieform registriert, und die Therapieform ist in anderen Ländern (u.A. auch in England durch die NHS gelistet) sicher stärker verbreitet, als dies bisher in der Schweiz der Fall ist. Seit vielen Jahren arbeiten z.B. auch die Ergotherapie-Abteilungen des Kantonsspitals Winterthur, des Kantonsspitals Aarau und des Spitals Lachen mit DEEP OSCILLATION®.

Die Basis zum Verständnis des Wirkungsbereiches sind fundierte Kenntnisse über die Bedeutung des Interstitiums und in der Lymphologie. Mindestens zwei Doktorarbeiten wurden über das Thema Tiefenoszillation geschrieben und akzeptiert, und es gibt auch verschiedene wissenschaftliche Arbeiten darüber. Drei nach wie vor sehr aussagekräftige Studien sind z.B.:

- Behandlungseffekt auf Brustgewebe und Schmerz bei Patienten mit sekundärem Brustlymphödem (Charité 2008)
- Hochsignifikante Therapieerfolge mit DEEP OSCILLATION in Rehabilitation bei Hüft-Knie-TEP-Entstauungstherapie (W. Schäfer, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie Gummersbach 2008)
- Therapie in der Wundheilung von Verbrennungen 2. Grades (Revista Cubana de Medicina Fisia y Rehabilitacion 2010)

In der 3. Auflage des Lehrbuches von Bossert/Vogedes ist nun die Tiefenoszillation auf 7 Seiten offiziell als Therapieform aufgenommen und durch die Autoren im Bereich der Hochfrequenztherapie angesiedelt worden:
Elektrotherapie, Licht- und Strahlentherapie, Grundlagen für Physiotherapeuten und Masseure
Autoren: Frank-P. Bossert, Klaus Vogedes
Verlag: Elsevier, Urban & Fischer
ISBN-978-3-437-55032-4

BIOLOGISCHE UND KLINISCHE EFFEKTE

Bei der Behandlung mit DEEP OSCILLATION® versetzen elektrostatische Impulse Haut, leitendes Gewebe, subkutanes Fettgewebe, Muskeln, Blut und Lymphgefässe in angenehme Schwingungen mit biologisch wirksamer Tiefenwirkung. Schmerzen werden nachhaltig gedämpft, Hautrötungen gemildert, Ödeme aufgelöst und die Wundheilung beschleunigt. Die Schwingungen wirken unmittelbar trophisch, entzündungshemmend sowie entgiftend und dienen der Gewebeentwässerung.

Wundheilungsförderung

DEEP OSCILLATION® trägt zu einer Beschleunigung und Verbesserung der Wundheilungsprozessen bei. Durch die ödemmindernde und entzündungshemmende Wirkung verbessert sich die lokale Ent- und Versorgung in allen Gewebeschichten, wodurch die Gewebeerneuerung und Narbenbildung vielschichtig begünstigt wird und sich beschleunigt. Dokumentiert wird dies durch die signifikante Verbesserung planimetrischer und biochemischer Parameter der Wundheilung.

Entzündungshemmend

DEEP OSCILLATION® dämmt akute und chronische Entzündungen ein, indem es die entzündungsfördernde Zellbewegung auf den betroffenen Bereich beschränkt. Dies wird erreicht, indem der Ausstoss an Entzündungsmediatoren verringert und der Wasser- sowie Proteinverlust aus Blut- und Lymphgefässen gemindert wird.

DEEP OSCILLATION® wirkt lokal immunstimulativ. Verschiedene Immunparameter erhöhen sich durch die Behandlung. Die körpereigene, lokale Abwehrfunktion gegen exogene Infektionen erhöht sich insgesamt, die Therapie wirkt signifikant antiinflammatorisch.

Ödem- und Fibrosereduktion

Auf Ebene des Interstitiums bewirkt DEEP OSCILLATION® ein "Durchmischen" der Grundsubstanz und begünstigt somit den Weitertransport interstiteller Flüssigkeit samt Inhaltsstoffen (Proteine, Zellzerfallstoffe, Neurotransmitter usw.). Interstitielle Septen und Spalten werden durch die mechanische Aktivierung offen gehalten, wodurch die interstitielle Drainage gefördert wird. Der Abbau lokaler Ödeme mit antiseptischen Entzündungen wird so signifikant beschleunigt. Auch für Schwellungen im Wundbereich konnte eine signifikante Reduktion durch die Behandlung nachgewiesen werden. Bei chronischen Zuständen hilft die Behandlung, Fibrosen  und Gewebeverhärtungen aufzulösen.

Cellulite-Behandlung: Ödemreduktion

DEEP OSCILLATION® hat positive Auswirkungen auf alle zellulären und molekularen Vorgänge der Cellulite. Es verbessert den Blut- und Lymphfluss in allen Hautschichten und mindert Entzündungen und Ödeme. Der Oberschenkelumfang der Patientinnen schrumpft ebenso wie das Gesäss signifikant.

Cellulite-Behandlung: Unterbrechung des Prozesses der Dellenbildung/Erhöhung der Hautelastizität

Der Prozess der Dellenbildung wird mit DEEP OSCILLATION® unterbrochen und die Östrogensensitivität der Hautzellen wird herabgesetzt - eine wirksame Behandlung der Cellulite bei 80% der betroffenen Frauen. Die Hautelastizität steigt messbar und Fibrosen werden reduziert.

Spontanschmerz bei Milchstau

Vergleiche der behandelten mit der unbehandelten Brust ergaben, dass sich am 3. Tag durch die Behandlung eine deutliche Befundbesserung der behendelten Seite einstellt. Nur 4% der Wöchnerinnen gaben am 3. Tag noch Spontanschmerz an (74% der unbehandelten). Ähnliche Ergebnisse wurden für den Berührungsschmerz ermittelt.

Schwellung bei Milchstau

DEEP OSCILLATION® trägt in hohem Masse zur Beseitigung der Schwellung bei. Nur 18% der behandelten Patientinnen wiesen am 3. Behandlungstag noch die Symptomatik auf (94% der unbehandelten Gegenseite). Lymphatischer und venöser Ödembildung wird effizient entgegengewirkt. In ähnlicher Weise werden einhergehende Spannungszustände gelindert. In der Folge verbessert sich die subjektive Belastung. Laktation wird beschwerdefrei möglich, das Stillverhalten normalisiert sich.

Diese Auflistung ist nicht abschliessend. Eine Literaturliste kann gerne bei uns angefordert werden.